FAQ

Hier finden Sie unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Frage


Antwort

Mit unserem modernen Internet-basierten Flottenmanagementsystem SVG routecontrol können Sie Ihren kompletten Fuhrpark in Echtzeit überwachen und steuern. Ein einfacher Internet-PC-Arbeitsplatz reicht aus. SVG routecontrol unterstützt Sie bei der Planung, Disposition und dem Controlling Ihrer Touren und Aufträge.




Antwort

Disponenten, die über kein Fahrzeugortungssystem verfügen, sind in der Regel zu 90 Prozent mit telefonieren beschäftigt; entweder mit den Fahrern oder mit den Kunden. Mit SVG routecontrol ist endlich Ruhe in der Disposition und Ihre Disponenten können sich um ihre eigentliche Aufgabe kümmern: Planen, Steuern und kontrollieren. Die Zentrale ist immer online informiert, wo sich Ihre Fahrzeug gerade befinden, welche Strecke gefahren, wann und in welcher Zeit ein bestimmter Auftrag bearbeitet wurde und ob Besonderheiten bei diesem Auftrag aufgetreten sind. Die Ortung Ihrer Fahrzeuge erfolgt in Echtzeit über GPS. Sehen sie im Internet immer die aktuelle Position Ihrer Fahrzeuge durch die GPS Fahrzeugortung und können Ihren Kunden selektiven Zugriff auf die Ortung einzelner Fahrzeuge gewähren, oder automatische Avise per E-Mail generieren, wenn sich ein bestimmtes Fahrzeug dem Standort eines Kunden nähert.




Antwort

Kann man! Durch die Kombination mit einem kompatiblen (Truck-)Navigationsgerät können Sie Volltext-Nachrichten mit dem Fahrer austauschen und erhalten immer eine Quittung darüber, dass der Fahrer Ihre Nachricht gelesen hat. Darüber hinaus können Sie Adressen von Be- oder Entladeorten an das Navigationsgerät senden, um dem Fahrer mitzuteilen, wo sich seine nächste Station befindet. Das Navigationssystem weist dem Fahrer den richtigen Weg und meldet gleichzeitig in die Dispositionszentrale, wenn eine Station erreich wurde und wenn es zeitliche Probleme gibt.




Antwort

SVG routecontrol bietet Ihnen eine ganz andere Art Ihr Eigentum zu schützen. Wir bieten Ihnen ideale Lösungen zur Überwachung von Fahrzeugen und anderen beweglichen Objekten. Dies geschieht mit Hilfe von GPS (Global Position System). Die Position wird via GPRS an unsere Online-Zentrale weitergeleitet, ausgewertet und übersichtlich auf einer Landkarte angezeigt. Darüber hinaus können Sie sich Alarmmeldungen per E-Mail zusenden lassen, sobald sich ein Fahrzeug bewegt, wenn es eigentlich stehen sollte.




Antwort

Das Global Positioning System (GPS) ist ein Satelliten-Ortungssystem, welches ursprünglich für das US-Militär entwickelt wurde. Zur Positionsbestimmung muss ein GPS-Receiver (Empfänger) die Signale von mindestens vier unabhängigen Satelliten gleichzeitig empfangen. Werden im Empfangsgerät die vier Empfangszeiten der Satellitensignale möglichst genau gemessen, so kann die aktuelle Position und Uhrzeit des Receivers errechnet werden. Diese bezeichnet man auch als Geo-Koordinate. Damit ein GPS-Empfänger immer zu mindestens vier Satelliten Kontakt hat, werden insgesamt mindestens 24 Satelliten eingesetzt, die die Erde jeden Tag zweimal in einer Höhe von 20.183 km umkreisen.




Antwort

Abkürzung für General Packet Radio Service, Technik für die schnellere Datenübertragung in Mobilfunknetzen. Übertragen werden einzelne Datenpakete; die Gebühren werden nach Datenmenge und nicht nach Verbindungszeit berechnet. GPRS ist eine Erweiterung der GSM-Technologie und ermöglicht Datenübertragungsraten von bis zu 115 Kilobit pro Sekunde. GPRS ist eine paketbasierte Technologie und daher ideal für Internet-Anwendungen geeignet. Ein GPRS-Nutzer ist dabei "always connected - always online", das heißt, der Dienst steht ohne lästige Verbindungsaufbauzeiten jederzeit zur Verfügung.




Antwort

Unter Geofencing (Kunstwort aus Geographie und fence [engl. = Zaun]) wird in der Telematik die Überwachung eines definieren Gebietesin Verbindung mit aktiven Eingriffen verstanden, wenn das lokalisierte Objekt ein vordefiniertes Gebiet (innerhalb des Zauns) verlässt oder betritt.
Die Definition der zu überwachenden Gebiete erfolgt durch „Zeichnen“ des Gebietes auf einer digitalen Karte in Form eines Kreises, Polygons oder Rechtecks. Die Geofencing-Bereiche können ferngesteuert ausgetauscht und aktiviert oder deaktiviert werden (Zuordnung und Aktivierung zu einzelnen Fahrzeugen).




Antwort

Telemetrie (oder Fernmessung) bezeichnet die Übertragung von Messwerten eines am Messort befindlichen Messfühlers (Sensor) zu einer räumlich getrennten Stelle. An dieser Empfangsstelle können die Messwerte entweder nur gesammelt und aufgezeichnet oder auch sofort ausgewertet werden. Beispiel: Temperaturmessung bei Isotherm-Fahrzeugen (Kühltransporte).




Antwort

Die Sendungsverfolgung (engl.: Tracking & Tracing) ist ein Mittel, mit dem der Status einer Lieferung vor der Zustellung überwacht und festgestellt werden kann. Zumeist kommt diese Technik bei der Verfolgung von Frachtgut zum Einsatz. In der Logistik gibt das Tracking & Tracing (engl.: tracking = Verfolgung, tracing = Rückverfolgung) Auskunft darüber, wo sich Waren oder Fahrzeuge zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden. Dabei bezeichnet Tracking die Ortsbestimmung eines bestimmten Objekts zu einem definierten Zeitpunkt. Tracing zeigt auf wo sich das Objekt zu beliebigen, in der Vergangenheit liegenden Zeitpunkten befunden hat und welcher Status jeweils vorlag.